Siedeln.de - Die Seite f�r Siedler von Catan

 FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  StatisticsStatistiken  DownloadsDownloads  BenutzergruppenBenutzergruppen  KalenderKalender   RegistrierenRegistrieren
TeamTeam  ProfilProfil  ChatChat  E-MailE-Mail  Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen  LoginLogin  Marktplatz  User MapGEO Map  

Geliefert: frischer Fisch

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Die Siedler von Catan Community Foren-Übersicht » Szenarien & Varianten
Autor Nachricht
Siedler86
Händler
Händler


Anmeldedatum: 30.10.2009
Beiträge: 184
Wohnort: Hockenheim

BeitragVerfasst am: So 07 Jul, 2019    Titel: Geliefert: frischer Fisch

Hey Leute,

habe meine Angelschnur nach neuen Ideen ausgeworfen und dabei frischen Fisch gefangen.

Noch sind das die reinen Rohstoffkarten (Wertstufen 1-3) und ein passender Hafen, werde aber dazu noch etwas machen.

Habe die Idee den Ertrag des Fisches aus Entdecker und Piraten mit den Seeräuber Attacken aus Legenden der Seeräuber und den Einsatz des Fisches aus Händler und Barbaren zu kombinieren. (Also mehr bekanntes neu Aufgelegt/ anders interpretiert )

Beizeiten gibt es dazu mehr, je nachdem ob mein Hirn nicht doch bei dem Sommer zerbrutzelt Was ich aber schon sagen kann; Es ist keine Handelsware, Stadtausbau und damit auch keine Fortschrittskarten geplant.

Also wer Lust hat, einfach auf Mydrive nachschauen und dann ab damit auf den Grill.

_________________
Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen. https://www.mydrive.ch
Benutzername: Siedeln.de@Siedler86 Passwort: siedeln.de

Boardgamegeek: Settler86
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jorganos
Baumeister
Baumeister


Anmeldedatum: 20.12.2011
Beiträge: 468
Wohnort: in S-H

BeitragVerfasst am: Mo 08 Jul, 2019    Titel:

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:
Hey Leute,

habe meine Angelschnur nach neuen Ideen ausgeworfen und dabei frischen Fisch gefangen.

Noch sind das die reinen Rohstoffkarten (Wertstufen 1-3) und ein passender Hafen, werde aber dazu noch etwas machen.

Habe die Idee den Ertrag des Fisches aus Entdecker und Piraten mit den Seeräuber Attacken aus Legenden der Seeräuber und den Einsatz des Fisches aus Händler und Barbaren zu kombinieren. (Also mehr bekanntes neu Aufgelegt/ anders interpretiert )

Beizeiten gibt es dazu mehr, je nachdem ob mein Hirn nicht doch bei dem Sommer zerbrutzelt Was ich aber schon sagen kann; Es ist keine Handelsware, Stadtausbau und damit auch keine Fortschrittskarten geplant.


Die graphische Ausfertigung ist wie immer hochwertig.

Ertrag des Fisches aus E&P: Meinst du damit, dass die Schwärme auf den designierten Feldern auftauchen und eingesammelt werden müssen? Ansonsten dienen die Fische in E&P ja ausschließlich als Transportgut, dessen Lieferung einen Schritt auf der Missionsleiste liefert.
Bei der Hochseefischerei müsste man mit einer Schiffslinie an ein solches Feld angrenzen. Wie würdest du das umsetzen? Einfach ein oder mehrere Schiffe an mindestens einer Kante des Felds haben, um ernten zu können (mindestens 2 wäre wahrscheinlich mein erster Ansatz)? Oder ein Schiff auf eine Feldecke oder das Feld selbst setzen, um die Fischerei anstatt der Lotsenlinie anzuzeigen?

Deiinen Materialfotos entnehme ich, dass du in erster Linie mit festen Schiffslinien spielst. Das Abliefern mit einem Transportvehikel (Wagen oder Transportschiff) an einem Zielpunkt kann man natürlich analog zum Troßwagen aus H&B machen, aber dafür braucht man nicht wirklich die Handkarten.

Attacke aus LdS: meinst du sowas wie die Goldgräber-Missionsleiste aus dem zweiten Kapitel (viel mehr Schritte, ansonsten wie E&P)? Oder willst du die Seeschlacht aus dem dritten Kapitel einbinden?

2:1 Hafen: 2 Karten für eine beliebige andere, oder 2 aufgedruckte Fische für eine beliebige Karte?
Und (falls du noch 3:1 Häfen verwendest) wie ist der Tauschkurs in 3:1-Häfen?

Du schreibst, es ist keine (abgeleitete) Handelsware geplant. Ist dieser Fisch eine Handelsware im gleichen Sinne wie der Fisch (und Federn und Coca) in Aufstieg der Inca?

(Ich hatte kurz überlegt, ob man statt unterschiedlicher Wertigkeit der Karten nicht besser unterschiedliche Fangarten einführen sollte, z.B. Heringe, Hummer und Thunfisch, und dann die Regeln von Aufstieg der Inca für den Bankhandel anwendet. Dann bräuchte man aber entweder unterschiedliche Fanggründe oder mindestens 2 Karten für einen Bankhandel.)

Da du Handkarten produziert hast, nehme ich an, dass diese mit anderen Spielern gehandelt werden können (anders als die Fischplättchen). Bei den mehrfach-wertigen Karten wird das ein wenig kompliziert mit den Verhandlungen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anzeigen
Siedler86
Händler
Händler


Anmeldedatum: 30.10.2009
Beiträge: 184
Wohnort: Hockenheim

BeitragVerfasst am: Mo 08 Jul, 2019    Titel:

jorganos hat Folgendes geschrieben:

Die graphische Ausfertigung ist wie immer hochwertig.


Ich tue mein bestes. Muss aber auch sagen das es mir gar nicht schwer gefallen ist

jorganos hat Folgendes geschrieben:

Ertrag des Fisches aus E&P: Meinst du damit, dass die Schwärme auf den designierten Feldern auftauchen und eingesammelt werden müssen? Ansonsten dienen die Fische in E&P ja ausschließlich als Transportgut, dessen Lieferung einen Schritt auf der Missionsleiste liefert.


Ja genau das. Von einer Hafensiedlung starten und zu einem Fischgrund bewegen, dort Fisch einsammeln und zurück an die Hafensiedlung. Nur möchte ich nicht nur reines Transportgut. Geplante habe ich das man bei mir den Fisch auf die Hand bekommt, nachdem man den Fischschwarm aus dem Becken der Hafensiedlung nimmt. Das heisst die Kartenhand füllt sich mit Fisch erst nach Bedarf. Da ich recht viele Erweiterungen habe, gehe ich mal wieder auf andere Weise das zu viele Köter in einem Dorf Problem an.

jorganos hat Folgendes geschrieben:

Bei der Hochseefischerei müsste man mit einer Schiffslinie an ein solches Feld angrenzen. Wie würdest du das umsetzen? Einfach ein oder mehrere Schiffe an mindestens einer Kante des Felds haben, um ernten zu können (mindestens 2 wäre wahrscheinlich mein erster Ansatz)? Oder ein Schiff auf eine Feldecke oder das Feld selbst setzen, um die Fischerei anstatt der Lotsenlinie anzuzeigen?


Ich glaube das ist doch die Variante von Smilex oder? Bei mir Plan ich wie geschrieben nach dem Konzept von E&P mit den dafür vorgesehen Fischen und Transportbooten. Soll heissen das normale Schiffe wie bisher auch nur eine Schiffs-/Wellenlinie bei mir bilden sollen.

jorganos hat Folgendes geschrieben:

Deiinen Materialfotos entnehme ich, dass du in erster Linie mit festen Schiffslinien spielst. Das Abliefern mit einem Transportvehikel (Wagen oder Transportschiff) an einem Zielpunkt kann man natürlich analog zum Troßwagen aus H&B machen, aber dafür braucht man nicht wirklich die Handkarten.


Da überschneidet sich meine Antworten Mir ist explizit die Kombination mit den Transportbooten, Fischgründen sowie Hafensiedlungen wichtig. Ob der Wagen Fisch transportieren sollte? Glaube da würden die Cataner ähnlich wie bei Asterix mir den Fisch um die Ohren schmeißen weil er nicht mehr frisch gefangen ankommt

jorganos hat Folgendes geschrieben:

Attacke aus LdS: meinst du sowas wie die Goldgräber-Missionsleiste aus dem zweiten Kapitel (viel mehr Schritte, ansonsten wie E&P)? Oder willst du die Seeschlacht aus dem dritten Kapitel einbinden?


Da mit Fischerei mehr auf der See/Meer los ist, dachte ich der Seeräuber könnte hierfür auch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Gemeint sind aber definitiv die Seeräuberschiffe und die Bekämpfungsmöglichkeiten aus den Legenden der Seeräuber. Nur wie die genau ins Spiel kommen muss ich mir erst überlegen. Bei den Legenden werden die Seeräuber ja zum Start der Partie auf die Meerfelder gesetzt, das habe ich bei mir nicht vor. Die Bekämpfung eines Seeräubers ist da mit den eigenen Piratenschiffen aus E&P geplant. Also gibt es dann bis zu 3 eigene Schiffarten die ein Spieler haben kann.

jorganos hat Folgendes geschrieben:

2:1 Hafen: 2 Karten für eine beliebige andere, oder 2 aufgedruckte Fische für eine beliebige Karte?
Und (falls du noch 3:1 Häfen verwendest) wie ist der Tauschkurs in 3:1-Häfen?


Der 2:1 Fischhafen ist mehr nur Spielerei. Da bediene ich mich direkt an Händler und Barbaren mit den Aktionen für das abgeben von Fisch. Also 2 (statt 4) Fische eine Rohstoffkarte ohne speziellen Hafen. Aber wer etwas anderes mit den Fischkarten vor hat, der braucht gegebenenfalls diesen Hafen Die Aktionen will ich generell aus HuB Ableiten da es keine Stadtausbauten geben soll, man aber schon etwas mit dem Fisch Anfangen soll.

jorganos hat Folgendes geschrieben:

Du schreibst, es ist keine (abgeleitete) Handelsware geplant. Ist dieser Fisch eine Handelsware im gleichen Sinne wie der Fisch (und Federn und Coca) in Aufstieg der Inca?


Da ich die Inka Variante nur von Bildern kennen, kann ich nicht sagen wie das dort ist. Aber der Fisch ist bei mir eine ganz normale Rohstoffkarte, nur wie aus Händler und Barbaren mit verschiedenen Wertstufen.

jorganos hat Folgendes geschrieben:

(Ich hatte kurz überlegt, ob man statt unterschiedlicher Wertigkeit der Karten nicht besser unterschiedliche Fangarten einführen sollte, z.B. Heringe, Hummer und Thunfisch, und dann die Regeln von Aufstieg der Inca für den Bankhandel anwendet. Dann bräuchte man aber entweder unterschiedliche Fanggründe oder mindestens 2 Karten für einen Bankhandel.)


Hört sich interessant an, werde meines aber so nicht gestalten.

jorganos hat Folgendes geschrieben:

Da du Handkarten produziert hast, nehme ich an, dass diese mit anderen Spielern gehandelt werden können (anders als die Fischplättchen). Bei den mehrfach-wertigen Karten wird das ein wenig kompliziert mit den Verhandlungen...


Ja das wird eine ganz normale Handkarte mit allen Vor- und Nachteilen. Beim Handeln muss man ja nicht sagen welchen Wert der Fisch hat. Und natürlich kann der Fisch als Rohstoffkarte vom Rohstoffmonopol gefordert werden. Aber wiederum ist der Fisch ja nur auf der Hand, wenn man ihn auch vom Handelshafen einlöst. So wird der Aufwand für das Fischen auch nicht gleich zunichte gemacht. (Nachtrag: Dadurch das ich 14 Fischschwärme habe, kann ich mir so eine Spielerei mit dem Eintauschen nach Bedarf auch erlauben, Also 2x E&P und 1x 5-6)

Ich finde halt das bis man an Fisch kommt, es ein schwieriger Weg ist als mit Straße und Siedlung an x beliebigen Ertragsfeld. Erst muss man ja eine Siedlung an einer Küste bauen, dann die Siedlung zu einer Hafensiedlung aufwerten, dann Fischerboot bauen, dann Bewegen, dann Fisch am Fischgrund erfwürfeln und zuguterletzt auch noch den Weg zurück.

Daher auch die Wertkarten wie aus H&B das der Aufwand mal mehr, mal weniger Belohnt wird. So bleibt es auch interressant bis man den Fisch schlussendlich auf die Hand nimmt.

Die Beschriebene vorgehensweise will ich ein wenig Beschleunigen (z.B. Gratis Fischerboot beim Ausbau der Siedlung zur Hafensiedlung und 5 statt 4 Bewegungspunkte). Das muss ich aber noch in schöner in Word übertragen.

PS: Man könnte auch sagen das ich die Fischerei aus Händler und Barbaren verkompliziere. Die ist mir nämlich ohne Transport nicht Thematisch genug. Die angeknabberten Felder haben mir auch noch nie gefallen.

_________________
Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen. https://www.mydrive.ch
Benutzername: Siedeln.de@Siedler86 Passwort: siedeln.de

Boardgamegeek: Settler86
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andrenalin
Kundschafter
Kundschafter


Anmeldedatum: 07.04.2017
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: Mo 08 Jul, 2019    Titel:

Hallo Siedler86,

tolle Arbeit mit den Fischkarten. Die sehen alle sehr stimmig und passend aus.
kleine Kritik: Hättest Du bei den Handkarten (Rohstoffkarten) unter dem Fisch/Fischen nicht die Stege von den Häfen weglassen können? Auf den "normalen" Handkarten sind ja auch nicht die Häfen zu sehen, sondern nur der eigendliche Rohstoff. Wäre das nicht passender? Oder hat das einen bestimmten Grund?

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Gemeint sind aber definitiv die Seeräuberschiffe und die Bekämpfungsmöglichkeiten aus den Legenden der Seeräuber. Nur wie die genau ins Spiel kommen muss ich mir erst überlegen. Bei den Legenden werden die Seeräuber ja zum Start der Partie auf die Meerfelder gesetzt, das habe ich bei mir nicht vor. Die Bekämpfung eines Seeräubers ist da mit den eigenen Piratenschiffen aus E&P geplant.


Wir haben bei unserem EuP/SuR-Mix die Seeräuberschiffe so eingebaut: Immer wenn eine 7 gewürfelt wird, wird ein Seeräuberschiff (mit Schatzplättchen dadrunter) auf ein extra ausgewürfeltes freies Fischhex platziert. Der klassische schwarze Seeräuber (aus "Die Seefahrer") übernimmt die Rolle der farbigen Piratenschiffe der Spieler. Also genau so wie in EuP (mit Tributzahlung). Nur die Spielereingenen Piratenschiffe können nämlich die Seeräuber besiegen. Natürlich nur beim entsprechenden Katapultausbau.

Allerdings sind die Seeräuber nicht sehr fahrtüchtig und bleiben bis zur Niederlage auf dem Fischhex. Ich liebäugel gerade mit dem Richtungspfeil-Hex aus dem kommenden "Die Legende der Eroberer", ob man damit nicht was sinnvolles anfangen kann.

:-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siedler86
Händler
Händler


Anmeldedatum: 30.10.2009
Beiträge: 184
Wohnort: Hockenheim

BeitragVerfasst am: Di 09 Jul, 2019    Titel:

Andrenalin hat Folgendes geschrieben:
Hallo Siedler86,

tolle Arbeit mit den Fischkarten. Die sehen alle sehr stimmig und passend aus.
kleine Kritik: Hättest Du bei den Handkarten (Rohstoffkarten) unter dem Fisch/Fischen nicht die Stege von den Häfen weglassen können? Auf den "normalen" Handkarten sind ja auch nicht die Häfen zu sehen, sondern nur der eigendliche Rohstoff. Wäre das nicht passender? Oder hat das einen bestimmten Grund?


Danke. Nun der simple Grund ist das mir nur das Meer zu wenig für das Auge bietet Daher sind die Stege bzw. ein Handelshafen mit eingearbeitet. Ursprünglich war auch nur ein Fischsorte mit 3 Fischen für die Karte geplant. Aber auch nur der Optik wegen 3 Fische. Abgesehen davon kommt der Fisch ja vom Boot an den Steg geliefert.

Andrenalin hat Folgendes geschrieben:

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Gemeint sind aber definitiv die Seeräuberschiffe und die Bekämpfungsmöglichkeiten aus den Legenden der Seeräuber. Nur wie die genau ins Spiel kommen muss ich mir erst überlegen. Bei den Legenden werden die Seeräuber ja zum Start der Partie auf die Meerfelder gesetzt, das habe ich bei mir nicht vor. Die Bekämpfung eines Seeräubers ist da mit den eigenen Piratenschiffen aus E&P geplant.


Wir haben bei unserem EuP/SuR-Mix die Seeräuberschiffe so eingebaut: Immer wenn eine 7 gewürfelt wird, wird ein Seeräuberschiff (mit Schatzplättchen dadrunter) auf ein extra ausgewürfeltes freies Fischhex platziert. Der klassische schwarze Seeräuber (aus "Die Seefahrer") übernimmt die Rolle der farbigen Piratenschiffe der Spieler. Also genau so wie in EuP (mit Tributzahlung). Nur die Spielereingenen Piratenschiffe können nämlich die Seeräuber besiegen. Natürlich nur beim entsprechenden Katapultausbau.

Allerdings sind die Seeräuber nicht sehr fahrtüchtig und bleiben bis zur Niederlage auf dem Fischhex. Ich liebäugel gerade mit dem Richtungspfeil-Hex aus dem kommenden "Die Legende der Eroberer", ob man damit nicht was sinnvolles anfangen kann.

:-)


Das klingt gar nicht so verkehrt. Quasi den Seeräuber einwürfeln
Ich mag aber diese Tributzahlung und damit auch die Piratenschiff nicht aus EuP übernehmen. Nur die Bekämpfung des Seeräubers mittels des optischen Piratenschiffes. Eben auch mit den Tonkrügen die man auf der Schiffstafel ausbaut. Nur das ich hier eine Tafel für alle nehme. Weis nicht warum man da eines für jeden Spieler braucht. Die Markierungssteine sind ja auch Stapelbar.

_________________
Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen. https://www.mydrive.ch
Benutzername: Siedeln.de@Siedler86 Passwort: siedeln.de

Boardgamegeek: Settler86
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siedler86
Händler
Händler


Anmeldedatum: 30.10.2009
Beiträge: 184
Wohnort: Hockenheim

BeitragVerfasst am: Do 11 Jul, 2019    Titel:

Das Regelwerk ist auf Mydrive.

Ich bin mehrfach durchgegangen aber ich Wette das noch etwas unklar ist. Aber man Entwickelt auch eine Blindheit für diese Dinge wenn man immer davor Sitzt. Daher wenn Ihr mögt, bitte gerne etwas Fragen.

Wenn es um den möglichen Aufbau der Felder geht, da würde mir so etwas wie aus den Seefahrer Szenarien "Die Pirateninseln" (für 3-4 Spieler) vorschweben. Anstelle 1er Erz und 2er Wüste und Wüste mit Wolle würde ich dann in Fischfelder tauschen. Die 4er Inseln würden von mir Anstelle des Goldflusses eine Wüste erhalten.

Müsste da vielleicht ein Foto mit echtem Material machen.

_________________
Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen. https://www.mydrive.ch
Benutzername: Siedeln.de@Siedler86 Passwort: siedeln.de

Boardgamegeek: Settler86


Zuletzt bearbeitet von Siedler86 am Fr 12 Jul, 2019, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jorganos
Baumeister
Baumeister


Anmeldedatum: 20.12.2011
Beiträge: 468
Wohnort: in S-H

BeitragVerfasst am: Fr 12 Jul, 2019    Titel:

Sieht nach einer Ergänzung aus, die ein paar kleine Zusatzelemente bringt.

Da die Fischerboote weder in der Anschaffung noch in der Bewegung etwas kosten, sind sie letztlich nur eine mobile Erweiterung der Hafensiedlungen.

Material: Du setzt mit deiner Materialliste 2 Sätze E&P voraus. Das gibt zusätzliche Meerfelder und die Möglichkeit, mit Innenrahmenteilen zu arbeiten.


Gibt es einen Grund, die Anzahl der Hafensiedlungen auf 2 zu begrenzen, oder kann man weitere Hafensiedlunen bauen, ohne dafür ein Fischerboot einzusetzen?
Wenn du mit doppeltem Normalmaterial spielst, hat jeder Spieler 8 Städte im Wert von 16 Punkten und 10 Siedlungen im Wert von 10 Punkten, da machen 2 oder 4 Hafensiedlungen keinen Unterschied, wenn du nur bis 18 Siegpunkte spielst.

Die Anzahl der Fischerboote und Kriegsflotten zu begrenzen macht wegen der Spielzeit natürlich Sinn.


Fischfeld:
Bekommt die Hafensiedlung günstigenfalls jeden Mitspielerzug den Fisch, oder nur, wenn der Spieler an der Reihe ist?
Spielt man mit normalen Ertragswürfeln (was wohl der Normalfall bleibt), ist es selten ein Problem, über die aufgedruckte Zahl zu würfeln. In dem Fall wären Alternativregeln sinnvoll - z.B. mit mindestens einem Ertragswürfel die aufgedruckte Zahl oder mehr zu würfeln.


Entdecken in der Bewegungsphase: Wie viele benachbarte Felder kann ein Fischerboot oder eine Kriegsflotte entdecken? Bis zu drei unentdeckte Felder können benachbart sein.

Details zur Bewegungsphase (S.4)
Zitat:
Die Kriegsflotte darf nur mit bis zu zwei Fischerbooten von einem Spieler auf einem Meer-/Fischfeld stehen.

Heißt das, dass zwei Fischerboote unterschiedlicher Spieler keine zusätzliche Kriegsflotte aufnehmen können? Oder nur eine Kriegsflotte eines der bereits dort befindlichen Spieler?

Steigern der Bewegungspunkte durch besiegte Seeräuberschiffe:
Die Regel ist extrem ungenau formuliert.
So, wie sie jetzt da steht, hat jeder Spieler 2 Bewegungspunkte, und nur der führende Piratentöter (ich vermute mal mit 3 oder mehr Siegen, Besitzer der Siegpunktkarte) kann seine Reichweite um 3 oder mehr erhöhen.

Mein Vorschlag wäre: Sieg über mindestens 3 Seeräuber gibt 1 Extra-Reichweite, Sieg über 5 einen weiteren, Besitz des Seeräuberschrecks 1 zusätzlichen (der gute Ruf zieht die besten Ruderer an).

Kampf gegen die Seeräuber: Kann eine Kriegsflotte einen Seeräuber bekämpfen, der auf dem aktuellen Feld der Flotte einesetzt wurde, ohne sich zu bewegen? Falls ja, wird sie bei Gleichstand 2 Felder weit wegbewegt?
Kann eine Kriegsflotte nach einem Remis im Entdeckermodus auf ein Meer- oder Fischfeld mit unentdeckten Nachbarfeldern versetzt werden? Werden diese dann entdeckt?

Seeräuberschiff einsetzen: Der Spieler versetzt ja gleichzeitig den Räuber, aber er kann mit dieser Regel ein Landfeld blockieren, ohne von den dort siedelnden Mitspielern Karten zu ziehen, wenn er für das Seeräuberschiff stiehlt. Nach den normalen Regeln für Seefahrer? Also wenn ein Spieler ein oder mehrere Boote einer Schiffslinie anliegen hat?

Ich nehme an, die Bewegung einer Kriegsflotte oder eines Fischerboots endet, wenn es auf einem Feld steht, das an ein mit einem Seeräuber besetzten Feld angrenzt, und alle übrigen Bewegungspunkte verfallen.
Ein Schiff (Kriegsflotte oder Fischerboot), auf dessen Feld ein Seeräuberschiff gesetzt wurde, kann aus dem Feld herausziehen?
Kann ein an ein Seeräuberschiff angrenzendes FIscherboot auch in das Feld des Seeräubers hineinfahren? (Z.B. wenn es von Seeräuberschiffen eingerahmt ist oder auf dem eigenen und dem Nachbarfeld je ein Seeräuberschiff steht?)
Sind Fischschwärme an Bord eines Fischerboots vor dem Seeräuberschiff geschützt?


Wenn eine Kriegsflotte verloren geht, gehen dann auch die Geschosse verloren? Die Benutzung einer gemeinsamen Schiffstafel löst zumindest das Problem, dass LdS nur vier Tafeln anbietet.


Es besteht die Möglichkeit, nach der Bewegung an bis zu 3 Seeräuberschiffe anzugrenzen. Werden dann alle Gefechte ausgefochten, oder nur eins nach Wahl des Spielers?

Wenn alle Seeräuberschiffe verbraucht sind, kommt dann der normale Pirat ins Spiel?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Siedler86
Händler
Händler


Anmeldedatum: 30.10.2009
Beiträge: 184
Wohnort: Hockenheim

BeitragVerfasst am: Fr 12 Jul, 2019    Titel:

Zitat:

Sieht nach einer Ergänzung aus, die ein paar kleine Zusatzelemente bringt.

Ja so Umfangreich soll das gar nicht werden. Ich suche nach einer Kombination für Fisch die dem Ertrag und dem Weg dorthin ähnlich zu Siedlung und Straße ist. Also wirklich ohne kompliziert zu sein. Meist sind ja Siedlungen an der Küste uninteressant, schließlich erhält man nur 2 statt 3 Ertragsfelder. Gut man könnte sagen ein Handelshafen und die Schiffe kommen als Ausgleich, doch der Hafen muss sich ja rentieren -wenn denn einer ist- und Schiffe wollen auch gekauft werden können. Jedenfalls soll es recht gut laufen und sich auch wie eine Verbesserung anfühlen wenn man mehr Seeräuber besiegt. So kann man schneller Transportieren, ähnlich wenn man eine Siedlung zu einer Stadt aufwertet und so noch mehr Ertrag erhält.

Zitat:

Da die Fischerboote weder in der Anschaffung noch in der Bewegung etwas kosten, sind sie letztlich nur eine mobile Erweiterung der Hafensiedlungen.

Oder aber Mobile Siedlungen die genauso gestört werden können.

Zitat:

Material: Du setzt mit deiner Materialliste 2 Sätze E&P voraus. Das gibt zusätzliche Meerfelder und die Möglichkeit, mit Innenrahmenteilen zu arbeiten.

Theoretisch ja, mit dem Aufbau beschäftige ich mich halt erst wenn ich zum Spielen mit allem am Tisch sitze. Da wird gerne Wild und verrückt groß ausgelegt. Da ich viel Material habe müsste ich erst nachschauen was überhaupt so möglich wäre für einen Normalo.

Zitat:

Gibt es einen Grund, die Anzahl der Hafensiedlungen auf 2 zu begrenzen, oder kann man weitere Hafensiedlunen bauen, ohne dafür ein Fischerboot einzusetzen?
Wenn du mit doppeltem Normalmaterial spielst, hat jeder Spieler 8 Städte im Wert von 16 Punkten und 10 Siedlungen im Wert von 10 Punkten, da machen 2 oder 4 Hafensiedlungen keinen Unterschied, wenn du nur bis 18 Siegpunkte spielst.


Der Grund ist die mögliche Verweildauer der Fischschwärme in den Hafenbecken der Hafensiedlung sowie auf den Fischerbooten. Es gäbe sonst zu viele Lagerorte bis der Fisch tatsächlich auf die Hand kommt. Auch bräuchte man sonst auch noch mehr an Fischschwärme um das ganze so zu realisieren wie ich es vor habe. Man soll ja wählen dürfen wann man den Fisch auf die Hand zieht, andernfalls müsste ich diese Regel revidieren und sagen das man Fischschwärme immer ohne Wal (hehe) tauschen muss, auch wenn es gerade nicht besonders lukrativ ist (Fisch Wertstufen) Und jeder will ja etwas bekommen. Daher weniger Hafensiedlungen und Boote als E&P her gibt.

Hier gibt es halt gute Möglichkeiten den Ertrag an Fisch für alle zu mindern, indem man beide Fischerboote und Hafenbecken niemals Entlädt. Was natürlich Anhand der Möglichen guten Aktionen quatsch wäre, aber es wäre eben auch Möglich.

Am Rande, von unserem doppelten Standardmaterial kommt davon nur maximal die hälfte wirklich zusätzlich auf den Tisch. Liegt dann aber mehr an der gespielten Zeit. Es will ja auch etwas gegessen werden. Obwohl... Schaf in ein Stück Lammkotelett mit der Küche handeln... oder Holz in Spargel.... ach Quatsch

Zitat:

Die Anzahl der Fischerboote und Kriegsflotten zu begrenzen macht wegen der Spielzeit natürlich Sinn.

Mehr die Lagerorte. Aber auch soll das Thema um Fisch nicht zu viel Überhand gewinnen da es kein Thema für sich sondern Ergänzend ist. Denke auch 2 zusätzliche Schiffsarten zu kontrollieren gibt schon genügend Extra um ein Gefühl für den Fischfang sowie für die Risiken der Seefahrt zu erhalten.

Zitat:

Fischfeld:
Bekommt die Hafensiedlung günstigenfalls jeden Mitspielerzug den Fisch, oder nur, wenn der Spieler an der Reihe ist?

Ein Fischfeld liefert die Rohstoffkarte Fisch für jede Hafensiedlung die daran sitzt. Also so wie bei allen anderen Ertragsfeldern. Nur mit dem Unterschied das Fischerboote vom Fischfeld Fischschwärme einsammeln und abliefern müssen. Was übrigens auch heißt das die Ertragszahlen für die Fischerboote nicht gelten, also sollte ein Fischerboot auf einem Fischfeld herum stehen und die Zahl wird geworfen, wird keine Rohstoffkarte Fisch gezogen.

Zitat:

Spielt man mit normalen Ertragswürfeln (was wohl der Normalfall bleibt), ist es selten ein Problem, über die aufgedruckte Zahl zu würfeln. In dem Fall wären Alternativregeln sinnvoll - z.B. mit mindestens einem Ertragswürfel die aufgedruckte Zahl oder mehr zu würfeln.

Naheliegend für mich ist das ein Hafen auch eine starke Fischerei hat. Daher habe ich in der Tat den Wurf mit mindestens die Zahl so drin. Was egal bei welcher Anzahl von Würfeln (also 2x 6er oder 1x 7er). Es bedeutet, dass die niedrigeren Zahlen der Fischfelder quasi immer geworfen werden. Aber genau das ist auch der Plan. So viele Optionen wird es ohnehin nicht geben eine Hafensiedlung direkt an ein Fischfeld zu setzen. Nicht zu vergessen das man ja auch nur 2 Stück maximal hat. Wie bei Straße und Siedlung baut man ja auch an die lukrativsten Felder
Auch kommt so viel Fisch bei den Spielern an, das er ja sowohl untereinander gehandelt als auch gezogen werden kann. Das ist ja eben der Nachteil wenn man den Fischschwarm nicht eintauschen kann wenn man will.

Zitat:

Entdecken in der Bewegungsphase: Wie viele benachbarte Felder kann ein Fischerboot oder eine Kriegsflotte entdecken? Bis zu drei unentdeckte Felder können benachbart sein.

Klar, wenn es 3 Felder zu entdecken gibt, warum auch nicht? - Ich habe die Belohnung für das Entdecken aus E&P (Gold) ja ohnehin nicht übernommen. Der Vorteil wäre nur schneller zu wissen wo man einen guten Platz für Schiff und Siedlung findet.

Zitat:

Details zur Bewegungsphase (S.4)
Zitat:
Die Kriegsflotte darf nur mit bis zu zwei Fischerbooten von einem Spieler auf einem Meer-/Fischfeld stehen.

Heißt das, dass zwei Fischerboote unterschiedlicher Spieler keine zusätzliche Kriegsflotte aufnehmen können? Oder nur eine Kriegsflotte eines der bereits dort befindlichen Spieler?

Richtig ist: Entweder zwei Fischerboote von einem oder unterschiedliche Spieler oder aber zwei Fischerboote und die Kriegsflotte von einem Spieler. Man kann also keine Kriegsflotte auf ein Feld mit zwei Fischerbooten ziehen.
Randnotiz: Da es keinen Kampf zwischen den Spielern mit der Kriegsflotte gibt, wäre natürlich auch ein andere Name für das Schiff passend. Da bin ich aber nicht Historisch bewandert und zeigte mich da auch bisher nicht sonderlich Kreativ. Ich möchte es auch nicht "Seeräuberbekämpfungsschiff" nennen müssen

Zitat:

Steigern der Bewegungspunkte durch besiegte Seeräuberschiffe:
Die Regel ist extrem ungenau formuliert.
So, wie sie jetzt da steht, hat jeder Spieler 2 Bewegungspunkte, und nur der führende Piratentöter (ich vermute mal mit 3 oder mehr Siegen, Besitzer der Siegpunktkarte) kann seine Reichweite um 3 oder mehr erhöhen.

Mein Vorschlag wäre: Sieg über mindestens 3 Seeräuber gibt 1 Extra-Reichweite, Sieg über 5 einen weiteren, Besitz des Seeräuberschrecks 1 zusätzlichen (der gute Ruf zieht die besten Ruderer an).

Tatsächlich sollen für alle Spieler die Bewegungspunkte der beiden zusätzliche Schiffe gesteigert werden können. Der Spieler der die meisten Seeräuberschiffe besiegt hat legt die Höhe des Bonus fest. Im Extremfall bedeutet das 17 Bewegungspunkte - also wenn nur ein Spieler alle Seeräuberschiffe besiegt hat. Allerdings gehe ich durch die Kombination der Seeräuber Regeln (also die Blockierung von normalen Schiffen) davon aus, das auch sich hier andere Spieler finden die den Seeräuber bekämpfen wollen und gegebenenfalls müssen. Zum einen zur Insel Erschließung, zum anderen um sich den Siegpunkt zu ergattern.

Mein Instinkt sagt mir auch, dadurch das die Fischschwärme gleich zur Beladen bereit stehen, wird man sich gleich zum nächstgelegenen Bewegen und die längeren Routen erst später angehen. Da wird natürlich dann auch der Boni interessant. Gerade wenn ich mit meiner Spielgruppe dann auch so "minimalistische" Pläne auslege werden wir ordentlich Wind in den Segeln brauchen können oder von mir aus auch Dicke Oberarme

Schlussendlich wird es so oder so Extremer, je mehr Seeräuberschiffe besiegt werden. Schließlich steht dem Weg zum Fischfeld, der Aufnahme sowie Entladung, immer weniger Punkte im Weg. Bedeutet das es schneller passiert das alle Fischschwärme aufgesammelt sind, bevor jeder Spieler in einer Runde am Zug war. Aber wie ich schon schrieb. Mehr gebaute Siedlungen und mehr Städte bedeuten ja auch nicht weniger sondern mehr Ertrag und damit immer vollere Hände. Damit sollte das ganze auf jedenfall Konkurrenzfähig sein.

Zitat:

Kampf gegen die Seeräuber: Kann eine Kriegsflotte einen Seeräuber bekämpfen, der auf dem aktuellen Feld der Flotte einesetzt wurde, ohne sich zu bewegen? Falls ja, wird sie bei Gleichstand 2 Felder weit wegbewegt?

Klar kann man jemanden ein Seeräuberschiff (Anm.: Du glaubst gar nicht wie oft ich schon Seeräuberfisch geschrieben habe) direkt auf das Feld seiner Kriegsflotte setzen. Natürlich auch auf das eigene. Der Kampf wird auf jedenfall direkt so ausgelöst.

Für den Fall das der Spieler seine Kriegsflotte zieht, bin mir nicht sicher ob es nicht besser wäre das man direkt auf das Feld ziehen muss. Es ist schwer vorher zu sagen ob es überhaupt genügend freie Felder zum Rückzug gibt.

Zitat:

Kann eine Kriegsflotte nach einem Remis im Entdeckermodus auf ein Meer- oder Fischfeld mit unentdeckten Nachbarfeldern versetzt werden? Werden diese dann entdeckt?

Würde ich so auch Entdecken lassen.

Zitat:

Seeräuberschiff einsetzen: Der Spieler versetzt ja gleichzeitig den Räuber, aber er kann mit dieser Regel ein Landfeld blockieren, ohne von den dort siedelnden Mitspielern Karten zu ziehen, wenn er für das Seeräuberschiff stiehlt. Nach den normalen Regeln für Seefahrer? Also wenn ein Spieler ein oder mehrere Boote einer Schiffslinie anliegen hat?

Im Prinzip geben sich doch die Regeln für den Räuber als auch für den Seeräuber nichts. Setzt man den Räuber auf ein Landfeld mit mehreren Spielern sucht man sich einen zum ziehen aus und blockiert das Ertragsfeld. Der Seeräuber unterscheidet sich hier ja nur daran das es sich um angrenzende Schiffe des Feldes und sich nicht um Siedlungen oder Städte handelt die dann um das versetzen blockiert werden.

Ich möchte nur nicht das man zweimal Karten ziehen kann, egal ob der gleiche oder unterschiedliche Spieler.

Zitat:

Ich nehme an, die Bewegung einer Kriegsflotte oder eines Fischerboots endet, wenn es auf einem Feld steht, das an ein mit einem Seeräuber besetzten Feld angrenzt, und alle übrigen Bewegungspunkte verfallen.

Das ist mir bisher nicht aufgefallen ob sich die Legenden der Seeräuber darüber auskeksen ob das Schiff nach dem Kampf noch bewegt werden könnte. Wie auch immer, die Bewegung für die Kriegsflotte Endet sofort an einem angrenzenden Seeräuberschiff und der Kampf wird gewertet. Das Fischerboot kann auf das Feld des Seeräuberschiffes fahren und herum. Die Bewegung für das Fischerboot Endet, da es dann frei gekämpft werden muss.

Zitat:

Ein Schiff (Kriegsflotte oder Fischerboot), auf dessen Feld ein Seeräuberschiff gesetzt wurde, kann aus dem Feld herausziehen?

Kriegsschiffe sind dann im Kampf mit dem Seeräuber. Das Fischerboot muss erst frei gekämpft werden.
"Solange das Seeräuberschiff ein Meer-/Fischfeld besetzt, darf an und auf das Meer-/Fischfeld weder ein Schiff noch Fischerboot eingesetzt als auch versetzt bzw. bewegt werden."

Zitat:

Kann ein an ein Seeräuberschiff angrenzendes FIscherboot auch in das Feld des Seeräubers hineinfahren? (Z.B. wenn es von Seeräuberschiffen eingerahmt ist oder auf dem eigenen und dem Nachbarfeld je ein Seeräuberschiff steht?)

Rein ja aber nicht heraus. Es muss danach frei gekämpft werden.

Zitat:

Sind Fischschwärme an Bord eines Fischerboots vor dem Seeräuberschiff geschützt?

Am liebsten wäre mir das sie geschützt sind, denn das Transportierthema ist mir wichtig.

Bereits behandelt ist ja wiederum das Seeräuberschiffe Fischschwärme von Fischfeldern nehmen wenn diese darauf liegen.

Ich nehme es mal als geschützt auf, auch für die Hafensiedlungen.

Zitat:

Wenn eine Kriegsflotte verloren geht, gehen dann auch die Geschosse verloren? Die Benutzung einer gemeinsamen Schiffstafel löst zumindest das Problem, dass LdS nur vier Tafeln anbietet.

Auch eine Gute Frage, obwohl ich die Regeln der Legenden gelesen habe Fragte ich mich genau das selbe. Hier würde ich die Anzahl an Geschossen/Tonkrügen um 1 reduzieren. Mir ist der mögliche Boni erhalt der Bewegungspunkte und der 1 Siegpunkt zur Vergabe wichtiger als die gefühlten Milliarden Rohstoffe die man für das Schiff und den Ausbau investieren muss. Auch wenn sich wohl das mehr die Waage hält wenn man mit den Kisten spielt. Aber dafür reduziere ich ja einfach die Kosten und komme so auf das Gleiche heraus um auf den Sinn der Kisten zu kommen. Hier ist mir auch der einzelne Siegpunkt zu teuer erkauft um die hohen Kosten zu rechtfertigen. Daher würde ich eben nur um 1 die Geschosse mindern anstelle das man ein gänzlich von vorne Anfangen muss. Und man kriegt ja auch ein Holz oder Wolle zurück. Klingt ganz fair für eine gute Investition in mehr Punkte. Also Siegpunkte und Bewegungspunkte. Da kann man auch gerne mal verlieren.

Zitat:

Es besteht die Möglichkeit, nach der Bewegung an bis zu 3 Seeräuberschiffe anzugrenzen. Werden dann alle Gefechte ausgefochten, oder nur eins nach Wahl des Spielers?

Da sollte jeder Kampf dann nacheinander ausgefochten werden. Es kann ja schließlich sein das man am Ende doch nur bei einem Antritt und danach Abtritt

Zitat:

Wenn alle Seeräuberschiffe verbraucht sind, kommt dann der normale Pirat ins Spiel?

Nein, dann ist das Meer Gefahrenlos. Das habe ich gerade heute Ergänzt.

_________________
Posted Image, might have been reduced in size. Click Image to view fullscreen. https://www.mydrive.ch
Benutzername: Siedeln.de@Siedler86 Passwort: siedeln.de

Boardgamegeek: Settler86


Zuletzt bearbeitet von Siedler86 am Fr 12 Jul, 2019, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jorganos
Baumeister
Baumeister


Anmeldedatum: 20.12.2011
Beiträge: 468
Wohnort: in S-H

BeitragVerfasst am: Fr 12 Jul, 2019    Titel:

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Da die Fischerboote weder in der Anschaffung noch in der Bewegung etwas kosten, sind sie letztlich nur eine mobile Erweiterung der Hafensiedlungen.

Oder aber Mobile Siedlungen die genauso gestört werden können.


Als Einheiten, die auf einem Hexfeld stehen, hinkt der Vergleich mit Siedlungen dann doch.

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Material: Du setzt mit deiner Materialliste 2 Sätze E&P voraus. Das gibt zusätzliche Meerfelder und die Möglichkeit, mit Innenrahmenteilen zu arbeiten.

Theoretisch ja, mit dem Aufbau beschäftige ich mich halt erst wenn ich zum Spielen mit allem am Tisch sitze. Da wird gerne Wild und verrückt groß ausgelegt. Da ich viel Material habe müsste ich erst nachschauen was überhaupt so möglich wäre für einen Normalo.

Das Problem habe ich beim Entwurf von grandiosen Karten auch... aber wer solche Szenarien spielt, sollte Seefahrer, E&P und SDE schon sein Eigen nennen. Schokoladenmarkt ist ja auch wieder erhältlich, und wer sich das Buch zum Spielen nicht online besorgt, ist selbst schuld.

Ich arbeite normalerweise mit Gebieten, in denen ich dann einen bestimmten Vorrat an Feldern und Zahlenchips zufällig auslege.


Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Gibt es einen Grund, die Anzahl der Hafensiedlungen auf 2 zu begrenzen, oder kann man weitere Hafensiedlunen bauen, ohne dafür ein Fischerboot einzusetzen?
Wenn du mit doppeltem Normalmaterial spielst, hat jeder Spieler 8 Städte im Wert von 16 Punkten und 10 Siedlungen im Wert von 10 Punkten, da machen 2 oder 4 Hafensiedlungen keinen Unterschied, wenn du nur bis 18 Siegpunkte spielst.


Der Grund ist die mögliche Verweildauer der Fischschwärme in den Hafenbecken der Hafensiedlung sowie auf den Fischerbooten. Es gäbe sonst zu viele Lagerorte bis der Fisch tatsächlich auf die Hand kommt.



Das kann man auch dadurch regeln, dass in den Hafenbecken maximal 2 Schwärme eingelagert werden können, mit dem Frachtraum der Schiffe zusammen also insgesamt bis zu 4 pro Spieler.

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Auch bräuchte man sonst auch noch mehr an Fischschwärme um das ganze so zu realisieren wie ich es vor habe.


Als Holzspieler hat man es da einfacher mit den Beuteln der Wikinger-Edition.

[quote="Siedler86"]
Man soll ja wählen dürfen wann man den Fisch auf die Hand zieht, andernfalls müsste ich diese Regel revidieren und sagen das man Fischschwärme immer ohne Wal (hehe) tauschen muss, auch wenn es gerade nicht besonders lukrativ ist (Fisch Wertstufen) Und jeder will ja etwas bekommen. Daher weniger Hafensiedlungen und Boote als E&P her gibt.

Hier gibt es halt gute Möglichkeiten den Ertrag an Fisch für alle zu mindern, indem man beide Fischerboote und Hafenbecken niemals Entlädt. Was natürlich Anhand der Möglichen guten Aktionen quatsch wäre, aber es wäre eben auch Möglich./quote]

Solange man in Reichweite ist, kann man jederzeit einen Hafen in eine Karte umwandeln, das Schiff in den Hafen abladen und einen neuen Schwarm einsammeln.


Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Am Rande, von unserem doppelten Standardmaterial kommt davon nur maximal die hälfte wirklich zusätzlich auf den Tisch. Liegt dann aber mehr an der gespielten Zeit. Es will ja auch etwas gegessen werden. Obwohl... Schaf in ein Stück Lammkotelett mit der Küche handeln... oder Holz in Spargel.... ach Quatsch


Das Thema, wie sich die Verdopplung von Material und Platz auf den Spielablauf auswirkt, würde ich gerne nochmal anderweitig aufgreifen.

Es gibt ja auch offizielle Varianten mit deutlich mehr Spielmaterial, sei es Groß-Catan, Big Game oder das alte online-Spiel Multicatan.


Siedler86 hat Folgendes geschrieben:
Zitat:

Die Anzahl der Fischerboote und Kriegsflotten zu begrenzen macht wegen der Spielzeit natürlich Sinn.

Mehr die Lagerorte. Aber auch soll das Thema um Fisch nicht zu viel Überhand gewinnen da es kein Thema für sich sondern Ergänzend ist. Denke auch 2 zusätzliche Schiffsarten zu kontrollieren gibt schon genügend Extra um ein Gefühl für den Fischfang sowie für die Risiken der Seefahrt zu erhalten.


Je nach Wasser-Häufigkeit kann es passieren, dass bestimmte Meer-Abschnitte vom Rest isoliert sind und die Kriegsflotte nicht an die Seeräuberschiffe rankommt. Da wären dann zusätzliche Hafensiedlungen nützlich (allerdings müsste man eine partout nicht totzukriegende Kriegsflotte dann in einem Hafen zerlegen und einem anderen wieder zusammensetzen...)

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Spielt man mit normalen Ertragswürfeln (was wohl der Normalfall bleibt), ist es selten ein Problem, über die aufgedruckte Zahl zu würfeln. In dem Fall wären Alternativregeln sinnvoll - z.B. mit mindestens einem Ertragswürfel die aufgedruckte Zahl oder mehr zu würfeln.

Naheliegend für mich ist das ein Hafen auch eine starke Fischerei hat.


Als Fischkopp von der Küste kann ich das so halb bestätigen, jedenfalls was die Zeit der Hanse und früher angeht.


Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Details zur Bewegungsphase (S.4)
Zitat:
Die Kriegsflotte darf nur mit bis zu zwei Fischerbooten von einem Spieler auf einem Meer-/Fischfeld stehen.

Heißt das, dass zwei Fischerboote unterschiedlicher Spieler keine zusätzliche Kriegsflotte aufnehmen können? Oder nur eine Kriegsflotte eines der bereits dort befindlichen Spieler?

Richtig ist: Entweder zwei Fischerboote von einem oder unterschiedliche Spieler oder aber zwei Fischerboote und die Kriegsflotte von einem Spieler. Man kann also keine Kriegsflotte auf ein Feld mit zwei Fischerbooten ziehen.

Und umgekehrt, kann ein zweites Fischerboot auf ein Meerhex mit einer Kriegsflotte und einem anderstfarbigen Fischerboot ziehen?


Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Randnotiz: Da es keinen Kampf zwischen den Spielern mit der Kriegsflotte gibt, wäre natürlich auch ein andere Name für das Schiff passend. Da bin ich aber nicht Historisch bewandert und zeigte mich da auch bisher nicht sonderlich Kreativ. Ich möchte es auch nicht "Seeräuberbekämpfungsschiff" nennen müssen


Der Begriff kommt ja schon in "Die Kolonien" vor, mit ähnlicher Positionierung (wenn auch anderer Funktion). Ansonsten könnte man aber mit Fug und Recht auch vom Kaperschiff der Spieler sprechen, da die Seeräuberschiffe ja gekapert und zu Antrieben umfunktioniert werden.

Direkter Kampf zwischen Spielern ist in Catan ja eher die Ausnahme.


Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Steigern der Bewegungspunkte durch besiegte Seeräuberschiffe:
Die Regel ist extrem ungenau formuliert.
So, wie sie jetzt da steht, hat jeder Spieler 2 Bewegungspunkte, und nur der führende Piratentöter (ich vermute mal mit 3 oder mehr Siegen, Besitzer der Siegpunktkarte) kann seine Reichweite um 3 oder mehr erhöhen.

Mein Vorschlag wäre: Sieg über mindestens 3 Seeräuber gibt 1 Extra-Reichweite, Sieg über 5 einen weiteren, Besitz des Seeräuberschrecks 1 zusätzlichen (der gute Ruf zieht die besten Ruderer an).

Tatsächlich sollen für alle Spieler die Bewegungspunkte der beiden zusätzliche Schiffe gesteigert werden können. Der Spieler der die meisten Seeräuberschiffe besiegt hat legt die Höhe des Bonus fest. Im Extremfall bedeutet das 17 Bewegungspunkte - also wenn nur ein Spieler alle Seeräuberschiffe besiegt hat. Allerdings gehe ich durch die Kombination der Seeräuber Regeln (also die Blockierung von normalen Schiffen) davon aus, das auch sich hier andere Spieler finden die den Seeräuber bekämpfen wollen und gegebenenfalls müssen. Zum einen zur Insel Erschließung, zum anderen um sich den Siegpunkt zu ergattern.

Das erscheint mir dann doch sehr extrem. Außerdem: Wann und wie oft legt der Seeräuberschreck die Bonus-Reichweite fest?

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Kampf gegen die Seeräuber: Kann eine Kriegsflotte einen Seeräuber bekämpfen, der auf dem aktuellen Feld der Flotte einesetzt wurde, ohne sich zu bewegen? Falls ja, wird sie bei Gleichstand 2 Felder weit wegbewegt?

Klar kann man jemanden ein Seeräuberschiff (Anm.: Du glaubst gar nicht wie oft ich schon Seeräuberfisch geschrieben habe) direkt auf das Feld seiner Kriegsflotte setzen. Natürlich auch auf das eigene. Der Kampf wird auf jedenfall direkt so ausgelöst.



Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Für den Fall das der Spieler seine Kriegsflotte zieht, bin mir nicht sicher ob es nicht besser wäre das man direkt auf das Feld ziehen muss. Es ist schwer vorher zu sagen ob es überhaupt genügend freie Felder zum Rückzug gibt.

Erscheint mir zum einen sinnvoll, weil man dann zumindest ein Rückzugsfeld hätte, bedeutet aber andererseits, dass sich das mit der "maximal 1 fremdes oder 2 eigene Fischerboote pro Feld"-Regel beißen kann.


Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Ich nehme an, die Bewegung einer Kriegsflotte oder eines Fischerboots endet, wenn es auf einem Feld steht, das an ein mit einem Seeräuber besetzten Feld angrenzt, und alle übrigen Bewegungspunkte verfallen.

Das ist mir bisher nicht aufgefallen ob sich die Legenden der Seeräuber darüber auskeksen ob das Schiff nach dem Kampf noch bewegt werden könnte.


Ich meine nein - das halten die ähnlich wie die Schiffskette im Szenario Die Pirateninseln.

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Zitat:

Wenn eine Kriegsflotte verloren geht, gehen dann auch die Geschosse verloren? Die Benutzung einer gemeinsamen Schiffstafel löst zumindest das Problem, dass LdS nur vier Tafeln anbietet.

Auch eine Gute Frage, obwohl ich die Regeln der Legenden gelesen habe Fragte ich mich genau das selbe. Hier würde ich die Anzahl an Geschossen/Tonkrügen um 1 reduzieren.

Guter Kompromiss.

Siedler86 hat Folgendes geschrieben:

Mir ist der mögliche Boni erhalt der Bewegungspunkte und der 1 Siegpunkt zur Vergabe wichtiger als die gefühlten Milliarden Rohstoffe die man für das Schiff und den Ausbau investieren muss.


Das wäre dann ja eher die Provinz von Sternenfahrer (dessen Regeln ich auch schon auf das normale Catan-Brett umgeschrieben gesehen habe).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Das Thema drucken :: Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
You cannot attach files in this forum
You cannot download files in this forum

Copyright © 1999-2017 Siedeln.de - Die Seite für Siedler von Catan
Impressum